Zwei wollen klassischen Lorbeer

Im 162. Henkel-Preis der Diana - German Oaks (Gruppe I - 500.000 Euro) über 2.200 Meter, ist Henk Grewe mit zwei Pferdeladys vertreten.

 

Nach GAG - Einschätzung und auch Vorleistungen, meldet davon Kalifornia Queen (Foto links) im Besitz des Stall Torjäger die besten Chancen auf den Sieg an. Die von Lars Wilhelm Baumgarten selbst gezogene Tochter der klassischen Siegerin Kaldera, ist zwar wahrlich nicht die Größte, gleicht dies aber mit großem Laufvermögen und vorallem viel Kampfgeist mehr als aus. Mit ihren zwei Siegen und je einem zweiten sowie dritten Platz bei insgesamt nur vier Starts, hat sie bisher überhaupt noch nichts falsch gemacht und schon lange den Dianastart im Visier. Ihre beste Leistung zeigte sie mit dem spektakulären Erfolg im Hoppegartener Diana-Trial gegen sechs ihrer heutigen Gegnerinnen inclusive Flamingo Girl. Auch wenn sie zuletzt im Brümmerhof Derbytrial auf Listenebene gegen Kellahan und Slogan die Erwartungen nicht ganz ganz erfüllen konnte, bleibt sie als Steherin und mit nur vier Starts auch geschontes Pferd, eine der heißen Anwärterinnen auf den Sieg, zumal sich auch Andrasch Starke für diesen Ritt entschieden hat. Ob sich jedoch der Wunsch auf weicheres Geläuf erfüllt, ist wohl eher fraglich.

 

Begleitet wird sie in diesem Rennen von Flamingo Girl (rechtes Foto), für die Stefan Hahne als Besitzer verantwortlich zeichnet. Der wird die Diana jedoch nicht nur mit einem lachenden, vorallem wohl eher doch mit einem weinenden Auge verfolgen. Denn seine im Vorfeld wohl bessere Diana - Chance Sunny Queen, plagten nach ihrem hochüberlegenen Erfolg in Hannover Rückenprobleme, war letztlich die Zeit zu kurz, sie für ihren angepeilten Saisonhöhepunkt rechtzeitig wieder auf 100 % zu bringen. Nun ruhen seine ganzen Hoffnungen eben auf der Soldier Hollow - Tochter Flamingo Girl, die allerdings ihren Düsseldorfer Listenerfolg über die Meile gegen Paloma Ohe nicht mehr bestätigen konnte und somit nur Außenseiterchancen anmeldet. Wenig förderlich ist sicher auch die mit Lospech ermittelte Startposition, denn sie muß unter Baiyarsaikhan Gambat das Rennen aus Box 16 und damit von ganz außen aufnehmen. Wir wünschen beiden Stuten Hals und Bein und drücken alle Daumen.