Zwei Platzgelder

Im Rahmenprogramm war der Trainer mit drei Pferden vertreten, denen zwar ebenfalls ein Erfolg versagt blieb, doch konnten mit Java Moon und Sahelian zumindest zwei davon Platzgelder einheimsen.

 

Begonnen hatte der Renntag mit Java Moon (Foto-gelbe Kappe), die in der Prüfung für sieglose Dreijährige nach 1.600 Metern als Lebensdebutantin einen versprechenden vierten Platz belegte. Schon unterwegs stets an dritter/vierter Stelle auszumachen, fand die von Rene Piechulek gerittene und noch etwas grün agierende Sea The Moon -Tochter nach einer kleinen Schwächephase zu Beginn der Geraden zuletzt noch stark in die Partie. Am Ende blieb sie für Platz Drei jedenfalls nur um eine Nase von dem in dieser Saison bereits placiert gelaufenen Totofavoriten Departing geschlagen. Um den endgültigen Richterspruch gab es einige Irritationen, denn zuerst war schon Java Moon als Dritter angekündigt worden.

 

Weiter ging es mit Darius Racing' s vierjährigem Wallach Sahelian, im mit stattlichen 22.500 Euro dotierten Ausgleich I über 1.800 Meter. Bisher ausschließlich auf französischem Boden unterwegs, besaß der von Andrasch Starke gerittene Sea The Stars - Sohn bei seinem Deutschlanddebut am Ende jedoch keine Siegchance. Aus vierter Position musste er Mitte der Geraden endgültig passen, sicherte sich jedoch in der Endabrechnung deutlich vor dem Rest Rang Fünf und damit zugleich auch das letzte Platzgeld.

 

Leider leer aus ging in einer den Stuten vorbehaltenen  Prüfung der Kategorie B Miss Mae, die nach 2.000 Metern nicht über Platz Sechs hinauskam, bisher aber auch noch nie auf einer so weiten Distanz unterwegs war. Fand die Mamool -Tochter vor drei Wochen auf dem Düsseldorfer Grafenberg in einem Listenrennen über die Meile erst zuletzt immer besser in die Partie, war sie diesmal unterwegs gleich und bis in die Geraden hinein an zweiter Stelle zu finden, 300 Meter vor der Linie aber endgültig geschlagen.

 

Foto : Marc Rühl