Yes he can mit dem 40.

Da war doch mal der Name Programm, denn in den Farben von Eckard Sauren gewann der dreijährige Hengst Yes he can am Samstag in Hamburg eine Sieglosenprüfung des Derbyjahrganges. Unter Lukas Delozier behielt der Le Havre - Sohn dabei nach 2.000 Metern und einer langer Kampfpartie mit Kopf die Oberhand.

 

Unterwegs an dritter/vierter stelles zu finden, lief im Einlauf schnell alles auf einen Dreikampf hinaus. Als in der Distanz der Pilot Alario endlich niedergerungen war, wuchs in der Bahmitte jedoch neues Ungemach durch den immer stärker werdenden Amazing Star heran.

 

Und obwohl Lebensdebut, entwickelte Yes he can immer neue Reserven und hielt den knappen Vorteil bis zur Linie gegen einen bereits erprobten Gegnen eisern fest. War es für den als Jährling immerhin 65.000 Euro teuren Hengst der erste Karrieretreffer, konnte sich Henk Grewe bereits über Saisonsieg Nummer 40 freuen.

 

Für Natascha Grewe, Vertreterin des Trainers, hatte im Vorfeld ein kleines Fragezeichen gegeben ob er seine Trainingsleistungen ins Rennen übertragen kann: „Er hatte zu Hause schon ordentlich gearbeitet, die Frage war nur, ob er es schon auf die Bahn bringen kann. Er ist auch noch ein bisschen dumm, er denkt wenn er vorne ist, dann ist die Sache erledigt."

 

Bild : Marc Rühl