Wieder stark gelaufen

Es bleibt dabei, auch bei seinem vierten Start für den Stall Nuri und Trainer Henk Grewe  zeigte Sterling Lines erneut eine starke Leistung, wurde aber wiederum nicht mit dem verdienten Erfolg belohnt.  Nach Platz Zwei in Chantilly, Rang Drei in Lyon La Soi und zuletzt Platz Vier in Le Croise Laroche, kam der Engländer am Sonntag auf der Sandbahn von Chantilly in einem kopfstark besetzten Handicap der Classe 4 ( 13.000 Euro - 1.300 Meter) diesmal als Dritter ins Ziel. Stets an zweiter/dritter Stelle zu finden, nahm Maxime Guyon Mitte der Geraden die Spitze und schien es auch schaffen zu können. Doch konnten es auf den letzten Metern dann aber doch die Totofavoritin  Viabella und der ebenfalls starker beachtete Göttingen noch etwas besser. Hals - dreiviertel Länge lautete schließlich der endgültige Richterspruch.