Stutenpower in Craon

Nach St. Cloud am Mittwoch, steht einen Tag später das Hippodrome von Craon auf dem Reiseplan, wo mit Arcordia und Golden Hannie mal wieder zwei Stuten auf Punktejagd gehen.

 

 

Für den Stall Lucky Owner bestreitet die dreijährige Arcordia (Foti) ein mit 12.000 Euro dotiertes  und über 1.650 Meter führendes Verkaufsrennen. Die  Sommerabend - Tochter hatte bei ihren beiden Starts im Vorjahr in Köln sowie auf Listenebene in Düsseldorf noch keine entscheidenden Akzente setzen können und blieb auch beim ersten Start für Henk Grewe Mitte Mai in Wissembourg über 2.125 Meter ohne Geld.  Erstmals auf einer für sie so langen Distanz unterwegs, gab sie dabei jedoch unter einem Erlaubnisreiter und ungeachtet einer zudem fast achtmonatigen Pause bis Mitte der Geraden den Ton an, bevor sie zuletzt von den Speedpferden überrollt wurde. Das könnte jetzt mit Clement Lecoeuvre und damit einem starken Jockey im Sattel und zurück auf der Meile ganz anders aussehen, zumal unter den dreizehn Gegnern nicht gerade viele formstarke Konkurrenten zu finden sind.

 

In einem weiteren 12.000 Euro Reclamer über allerdings 2.200 Meter, hat es die ebenfalls von Clement Lecoeuvre pilotierte, aber ein Jahr ältere Golden Hannie  mit 12 Gegnern zu tun. Die im Vorjahr fast ausnahmslos in Frankreich aktive Lord of England Tochter, lief jeweils bei ihren neun Starts brav ins Geld und schaffte dann auch Mitte August  in Vitell endlich ihre verdienten und längst überfälligen ersten Treffer. Nach fast siebenmonatiger Pause kam sie Mitte Mai in einem Ausgleich II auf der Heimatbahn über einen kurzen Moment zu Beginn der Geraden nicht hinaus und blieb damit beim fünfzehnten Karrierestart erstmals überhaupt ohne Geld. Hier trifft sie es jetzt wieder deutlich leichter an und sollte sich mit der Kondition deutlich  gesteigert präsentieren.

 

Foto : Marc Rühl