Stutenpower in Baden

Am Abschlußtag des Sales & Racing Festivals in Baden Baden mit dem Preis der Winterkönigin als Mittelpunkt, setzt Henk Grewe voll und ganz auf Stutenpower. Und wie es sich für ein Festival gehört, läßt er es dabei langsam angehen. Quasi als Einheizer bietet er in der einleitenen Prüfung für sieglose Dreijährige über 2.200 Meter Waramin in den Farben von Darius Racing auf. Die von Andreas Löwe in sein Quartier gewechselte Kamsin - Tochter zog sich bei ihrem Debut als Dritte einer kopfstark besetzten Prüfung im französischen Nantes, gleich gut aus der Affaire. Das war allerdings im April und da heißt es jetzt abwarten wie sie sich hier nach der Pause und auf dem zu erwartenden schweren Boden schlägt. Richtig los geht es dann für Henk Grewe im Hauptrennen, dem mit 105.000 Euro Preis der Winterkönigin (Gruppe III - 1.600 Meter). Und am Start hat er mit Alwina und Scapina gleich zwei chancenreiche Top -Pferdeladys. Gestüt Karlshof`s Alwina hat bei ihren fünf Starts noch nichts falsch gemacht, war zweimal placiert und hat dreimal gewonnen. Zwei dieser Siege erfolgten in den lukrativ dotierten Auktionsrennen, sodaß die Areion - Tochter mit bisher gewonnenen 74.700 die gewinnreichste Stute im zwölfköpfigen Starterfeld ist. Da beide Erfolge in leichter Manier erfolgten, zählt sie natürlich zu den Favoritinnen des Rennens. Antoine Hamelin, der bei ihren beiden Auktionssiegen im Sattel saß, soll sie jetzt auch zur angestrebten "Krönung" ihrer Karriere führen. Zweite Waffe und das Pferd für die Überraschung ist Rennstall Gestüt Hachtsee`s und noch wenig geprüfte Scapina. Nach einem vierten Platz beim Debut, kam sie anschließend in München quasi im Handgalopp zum Erfolg und reist somit jetzt noch frisch ins Badische. Als Jockey hat man Frederick Tylicki verpflichtet. Ein eindeutiges Indiz, das man sich hier einiges mit ihr ausrechnet.