Schnelle Entschädigung

Beim ersten Start unter der Regie von Henk Grewe, hatte sich Jeck Yeah vor zwei Wochen in Strasbourg nach langer und starker Gegenwehr nur mit einer Nase geschlagen geben müssen. Jetzt konnte sich der Wallach am Montag in Wissembourg schnell und verdient für diese knappe Niederlage schadlos halten. Unter Clement Lecoeuvre behielt er unter Clement Lecoeuvre in einem mit 11.500 Euro Maidenrennen nach 2.125 Meter und  gegen dreizehn Konkurrenten mit einem Kopf die Oberhand.