Queen knapp am Sieg vorbei

Fast hätte es für Henk Grewe am Sonntag in Hannover das angepeilte Gruppe - Doppel gegeben. Nach dem überlegenen Sieg von Wonderful Moon in der ex Baden Württemberg-Trophy, verpaßte Sunny Queen nur eine Stunde später im ebenfalls zur Gruppe III zählenden Großen Preis der Mehl-Mülhens - Stiftung diesen Sieg jedenfalls nur hauchdünn. Unter Andrasch Starke mußte sich die Camelot -Tochter nach 2200 Meter und einem Herzschlagfinale nämlich nur der französischen Gaststute Lucky Lycra aus dem Stall von Francois Rohaut mit einem kurzen Kopf geschlagen geben. Nach zwei überlegenen Listenerfolgen, muß sie also weiterhin auf ihren ersten Gruppesieg warten.

 

Wie gewohnt aus der Reserve geritten, erschien Andrasch Starke mit Stefan Hahne's Stute im Einlauf neben der vom Start führenden Fanzösin in Angriffsposition und schien es fürs Auge auf der Linie tatsächlich auch noch geschafft zu haben. Doch wies das Zielfoto einen hauchdünnen Vorsprung für die Gegnerin aus. Für Henk Grewe eine Art "deja vu" Erlebnis, denn bereits in Baden hatte man Juanito als vermeintlichen Sieger des Zukunftsrennen gewähnt. Trotzdem war der Trainer nach dem Rennen zufrieden. "Ich bin nicht enttäuscht denn sie ist stark gelaufen. Natürlich ist es immer ärgerlich, wenn man knapp verliert. Nach dem Rennfilm habe ich gedacht wir hätten gewonnen. Ich muß mir jetzt erst einmal das Zielfoto genau ansehen".

 

Fotos : Marc Rühl