Noa Lea zum Dritten

Mit zwei Pferden war Henk Grewe beim Renntag am Samstag in Mannheim vertreten und konnte letztlich mit dem Erfolg im Hauptrennen, einem Ausgleich II über 2.500 Meter, die Heimreise antreten.

 

Für diesen Treffer sorgte schließlich Volker Käufling' s dreijährige Noa Lea, zuletzt noch etwas unglückliche Vierte in Düsseldorf. Vom Start weg führend, ließ die Jukebox Jury - Tochter diesmal ihren Gegnern jedenfalls nicht den Funken einer Chance und wurde als überlegene 5 1/2 Längen - Siegerin, ihrer Rolle als 2,6:1 Totofavoritin vollauf gerecht. Sybille Vogt mußte ihre nicht ganz einfach zu reitende und diesmal wieder ohne Scheuklappen antretende Partnerin im Einlauf jedenfalls nur bei Laune halten. Für die von ihrem Besitzer selbst gezogene Schimmelstute, war es beim fünften Start bereits der dritte Jahres- und Karriereerfolg.

 

"Auf einer solchen Bahn sich von Vorne alles in Ruhe einteilen zu können, ist etwas das ich ganz besonders mag. Ich bin überrascht, daß sie als auf einer großen Bahn trainiertes Pferd, hier mit dem wendigen Kurs so gut zurecht gekommen ist." so Siegreiterin Sybille Vogt, die damit auch ihren zweiten Ritt für Henk Grewe in einen Erfolg ummünzen konnte.

 

Sehr zufrieden war natürlich auch Züchter und Besitze r Volker Käufling: " Sie ist nicht ganz einfach und war zuletzt auch nicht ganz glücklich. Das sie als spätes Pferd jetzt schon ihr drittes Rennen gewinnt, damit hätte ich nicht gerechnet. Jetzt geht sie aber erst einmal in die Pause und ich denke das von ihr als jungem Pferd in der nächsten Saison noch einiges kommt".

 

Fotos : Marc Rühl