Kein Sieg aber im Geld

Bei ihren bisher drei Starts unter der Regie von Henk Grewe hatte sich Shimmer Pearl jeweils unter den ersten drei Pferden placiert und sich dabei zuletzt Ende Juli in einem "reclamer" in Vichy  nur einem heißen Favoriten geschlagen geben müssen. Das machte sie am Dienstag zur Mitfavoritin für ein von Amazonen zu reitendes 17.000 Euro Verkaufsrennen über 2.200 Meter in Fontainebleau. Unter Lara Le Geay übernahm die Peintre Celebre - Tochter nach einem Blitzstart auch gleich mit flottem Takt die Spitze, doch war in der Geraden bald abzusehen, das es für einen Sieg nIcht reichen würde.  Die Stute tat sich nach rund sechwöchiger Pause auf den letzten 400 Metern sehr schwer, braucht aber wohl auch eine stärkere Hand. Am Ende wurde sie hinter zwei Favoriten sowie zwei Riesenaußenseitern Fünfte und kassierte dafür als Trostplaster das letzte Platzgeld in Höhe von 850 Euro. Ein Gebot wurde für die Dreijährige anschließend nicht abgegeben.