Grandioses Doppel

Was für ein Tag für Henk Grewe. Zwei Pferde hatte er am Samstag im französichen Nancy am Start und am Ende konnte er sich über ein grandioses Doppel freuen. Erster Starter war dabei der dreijährige Hengst Tryst, der in den Farben des Gestüt Karlshof als Lebensdebutant seinen zwölf Gegnern in einem Altersgewichtsrennen über 2.400 Meter keine Chance ließ und trotz eines nicht einwandfreien Rennverlaufs leicht mit zwei Längen Vorsprung gewann. Ein wichtiger Sieg, denn der Kamsin - Sohn besitzt noch eine Nennung für das diesjährige Deutsche Derby und hätte seine Karriere im Hinblick auf einen möglichen Start im Blauen Band nicht besser beginnen können. Eine Stunde später wollte da wohl der Stallgefährte King' s Hollow nicht nachstehen, als er sich in einem Course E Handicap nach ebenfalls 2.400 Metern mit einer halben Länge durchsetzte. Das Vertrauen der Wetter in den zuletzt bei seinem Jahresdebut in Strasbourg bereits länger wie der Sieger aussehenden Soldier Hollow - Sohn war schon im Vorfeld nahezu grenzenlos, denn anders ist die spärliche Siegquote von 22:10 in einem mit fünfzehn Pferden kopfstark besetzten Handicap nicht zu erklären. Ein großes Lob gebührt auch Jockey Antoine Hamelin, der bei beiden Pferden im Sattel saß und mit umsichtigen und taktisch klugen Ritten brillierte.