Erst unplaciert - dann Abbruch

Außer Spesen nichts gewesen; so salopp kann man der Verlauf der Expedition am Sonntag mit zwei Pferden nach St. Cloud beschreiben. Denn erst konnte Parin im ersten Rennen nicht in die  Entscheidung eingreifen, dann wurde  der restliche Renntag wegen einer Blockade des Führrings schließlich abgesagt. So musste die zweite vorgesehene Starterin Franamanagh unverrichteter Dinge die Heimreise antreten. Wenigstens, gab es für Parin anschließend keine Gebote. Doch der Reihe nach.

 

Im einleitenden Verkaufsrennen für Pferde des Derbyjahrganges  über 2.400 Meter war Parin ohne Möglichkeiten unterwegs. Die zuletzt auf Handicap - Niveau in Pornichet erfolgreiche Motivator -  Tochter, traf es in diesem 30.000er gegen formstarke Konkurrenz letztlich doch zu schwer an. Unter Antoine Hamelin war sie unterwegs zwar stets an zweiter Stelle zu finden, musste aber im Einlauf bald kleinbei geben und kam in einem kleinen Feld als Siebte und damit Letzte über die Linie.

 

Gleich nach dieser einleitenden Prüfung besetzten Mitglieder der Aktion "Rettet den Rennsport" den Führring, um gegen die von France Galop beabsichtigten Sparmaßnahmen zu protestieren. Weder Eduard de Rothschild, Präsident von France Galop, noch Generaldirektor Olivier Delloye gelang es die Protestler zum Abzug zu bewegen, sodaß der Renntag nach langen und letztlich vergeblichen Diskussionen schließlich abgesagt werden musste.