Erst St. Cloud dann Arqana

Für Darius Racing war der vom Gestüt Karlshof gezogene Santiago - Sohn Khan bei zwanzig Starts zweimal erfolgreich und ebenso oft Zweiter bzw. Dritter. Seinen größten Treffer landete er 2018 im zur Gruppe I zählenden Preis von Europa auf der Kölner Heimatbahn, galoppierte während drei Rennzeiten insgesamt 152.534 Euro an Preisgeldern ein. Aktuell mußte er sich am vergangenen Sonntag im Silbernen Band der Ruhr auf Listenebene nur dem Riesenaußenseiter The Tiger geschlagen geben.

 

Jetzt wird der auf schweres Geläuf angewiesene Halbbruder des Derbysiegers Kamsin  am 10. Dezember und damit dem letzten Tag der Arqana Breeding Stock Sale in Deauville, als Katalog - Nummer 839 mit Zuchtperspektiven für den Hindernissport angeboten.

 

Zuvor soll der Hengst aber noch am Samstag in Saint Cloud den Prix Denisy und damit ein mit 52.000 Euro dotiertes Listenrennen über 3.100 Meter bestreiten, wobei sich  Clement Lecoeuvre in den Sattel schwingen wird.

 

Foto : Marc Rühl