Eine von Drei im Geld

Drei Pferde, darunter Zwei Debutantinnen, hatte Henk Grewe am Montag auf der Kölner Heimatbahn im mit 52.000 Euro dotierten BBAG Auktionsrennen über 1.300 Meter am Start. Am besten schnitt schließlich die von Marco Casamento gerittene Mashiana ab. In den Farben des Vorjahressiegers Farshad, legte die Equiano - Tochter bei ihrem Debut aus innerster Position einen wahren Blitzstart hin und brachte das Feld auch noch um die letzte Ecke. Gegen den groß aufmarschierenden und überlegenen SiegerJulio musste sie zwar bald passen, kämpfte aber bis zur Linie unverdrossen weiter. Am Ende wurde sie Siebte und blieb  dabei nur um eine 3/4 Länge hinter dem Viertplacierten Legacy zurück, was mit einem Honorar von 2.000 Euro belohnt wurde. Eine Position dahinter kam Alinaro ins Ziel. Unter Ioannis Poullis, der damit seinen letzten Ritt für Henk Grewe absolvierte, zeigte der Soldier Hollow - Sohn bei seinem zweiten Lebensstart in dieser Gesellschaft eine solide Leistung. Als letztlich Achter ging er jedoch bei der Verteilung der Preisgelder leer aus. Enttäuschend war sicherlich der letzte Platz der mitfavorisierten Debutantin Le Magique, die allerdings auch Entschuldigungen vorweisen kann. Die von Michael Cadeddu gerittene Karlshoferin kam nämlich aus Box Zehn nicht sonderlich gut vom Start,  musste stets außen herum einige Meter mehr laufen und steuerte zudem auch noch die Gerade im großen Bogen an. Damit waren alle möglichen Chancen dahin.