Duo im Diana -Trial

Henk Grewe setzt an diesem Sonntag auf Stutenpower. Denn neben der in den Italian Oaks auf der Mailänder San Siro Rennbahn um klassischen Lorbeer kämpfenden A Racing Beauty, ist er auch im Mülheimer Hauptrennen, dem zur Listenklasse zählenden BBAG Diana - Trial über 2.000 Meter vertreten - und dies sogar gleich mit zwei Pferdeladys.

 

In den Farben von Eckard Sauren tritt Schwesterherz ( Foto Mitte) an, die bisher fast ausschließlich in anspruchsvollen Aufgaben unterwegs war und jetzt auch die Wahl von Stalljockey Andrasch Starke ist. Ende vorigen Jahres bärenstarke Zweite hinter Wonderful Moon im zur Gruppe III zählenden Ratibor Rennen, verkaufte sich die Areion -Tochter auch bei ihren beiden diesjährigen Versuchen teuer. Nicht weit geschlagene Fünfte beim Jahresdebut auf der Heimatbahn im Schwarzgold Rennen (Gruppe III), schien sie auch zuletzt in den klassischen 1.000 Guineas trotz nicht passendem Geläuf lange für eine vordere Placierung hinter Lancade, No Limit Credit und Rose of Kildare in Frage zu kommen, mußte erst auf den letzten 150 Metern passen. Sollte nach diesen Formen auf nun wohl auch durchlässigerem Terrain, eine tragende Rolle spielen können.

 

Begleitet wird sie von Night Fever (rechtes Foto), die sich im Vorjahr in toller Form präsentierte und nach zwei Ehrenplätzen in Düsseldorf und München, Ende September auf der Kölner Heimatbahn noch leicht zu ihrem ersten Erfolg kam. Die noch für Diana und St. Leger eingeschriebene Dylan Thomas -Tochter, hat sich über Winter noch einmal verbessert und stellte dies vor vier Wochen in Hannover auch unter Beweis, als sie sich als Jahresdebutantin und eine von nur zwei Stuten, hinter Slogan und Brian Boru noch Platz Drei sicherte. Muß jetzt mit Andre Best im Sattel einen Sprung bewältigen, unwahrscheinlich ist dies mit der zu erwartenden Steigerung jedoch nicht.

 

Fotos : Marc Rühl