Doppelte Dominanz

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat die besten Zweijährigen im ganzen Land? Allerspätestens seit Sonntag ist dies wohl endgültig beantwortet, denn im  Preis des Winterfavoriten (Gruppe III - 155.000 Euro) und dem damit wichtigsten Rennen für den jüngsten Jahrgang, stellte Henk Grewe die beiden Erstplacierten. Schon Mitte der Geraden konnte er sich gemütlich zurücklehnen, war der Stalleinlauf in trockenen Tüchern und nur noch die Frage nach dem Sieger offen. Der Erfolg ging nach einer sehenswerten Kampfpartie schließlich an Rubaiyat und Clement Lecoeuvre, die sich nach 1.600 Meter noch sicher mit einer dreiviertel Länge gegen den insgesamt unglücklichen Trainingsgefährten Wonderful Moon mit Bauyrzhan Murzabayev durchsetzen konnten und dies 12 Längen vor dem Rest. Der Hengst im Besitz von Darius Racing bleibt somit auch nach seinem dritten Start weiter ungeschlagen.

 

Nach der Abmeldung von Alson und Global Blues standen die beiden Grewe -Schützlinge schon vor dem Start deutlich in der Favoritenrolle. Doch als sich die Boxen öffneten, hatten die Anhänger von Wonderful Moon erst einmal eine Schrecksekunde überstehen, denn der Sea The Moon-Sohn machte einen Nicker, den Bauyrzhan Murzabayev gerade noch aussitzen konnte. Obwohl er somit nicht wie geplant den Platz an der Spitze übernehmen konnte, war er im Einauf schnell ganz Vone auszumachen, an der Außenseite aber auch gleich Rubaiyat in Angriffsposition. Im Endkampf setzten sich die beiden schnell auf Längen von den Gegnern ab und so sehr sich Bauyrzhan Murzabayev und Wonderful Moon auch bemühten, Rubaiyat war an diesen Tag einfach zu stark und legte immer wieder entscheidend zu. 

 

"Ich bin natürlich überglücklich. Schade für Wonderful Moon, dass er den Nicker gemacht hat, denn er sollte eigentlich vorne gehen und hätte vermutlich das bessere Ende für sich gehabt. Rubaiyat hatte dagegen einen idealen Rennverlauf und zudem ganz außen auch die etwas bessere Spur. Ob er stehen kann muss man abwarten und werden uns über die Guineas an die längeren Wege herantasten. Wonderful Moon hat nun Winterpause, für Rubaiyat gäbe es jedoch noch schöne Rennen in Baden-Baden oder Frankreich, aber das werden wir mit dem Besitzer in aller Ruhe besprechen ", erklärte Henk Grewe, der sich somit nach dem zweiten Platz von Django Freeman im Vorjahr jetzt seinen ersten Winterfavoriten sichern konnte.

 

Foto : Marc Rühl