Doppelchance in Mannheim

Doppelt hält besser, lautet das Motto von Henk Grewe beim Renntag am Sonntag in Mannheim, denn auf der Waldrennbahn bietet er mit Radmaan und Numerion zwei chancenreiche und jeweils von Lukas Delozier gerittene Pferde auf.

 

In einer Prüfung für Dreijährige über 1.900 Meter, werden die Farben von Darius Racing durch Radmaan vertreten, der ein mögliches Engagement zur gleichen Zeit in Krefeld auslässt. Zusammen mit Richelieu hat der Camelot - Sohn die höchste  GAG - Marke im Rennen und steht nach Vorleistungen in der Favoritenrolle. Beim Jahresdebut zeigte er jedenfalls als Zweiter eine starke Leistung und musste sich nach langer Gegewehr erst am Ende Accon geschlagen geben. Tritt diesmal mit Seitenblendern an.

 

Ein mit nur sechs Pferden besetzter Ausgleich II über 1.900 Meter ist das Ziel von Stall Ramon' s Numerion. Der nicht ganz einfache Wallach kam hier zuletzt nach einem bestens eingeteilten Ritt von Mirco Sanna zu einem letztlich noch sicheren Erfolg.  Wird diesmal von Lukas Delozier pilotiert und ist auch mit den erhaltenen drei Kilo Aufgewicht erneut ein ganz heißer Aspirant auf den Sieg.