Doch noch abgefangen

Auch nach dem Renntag am Samstagabend in Chantilly bleibt es dabei, Stall Australia' s dreijähriger Wallach Formi muß trotz einer erneut starken Vorstellung, weiter auf seinen ersten Karriereerfolg warten. Denn in einem 19.000  Euro und mit sechszehn Pferden zudem auch kopfstark besetzten Handicap, kam er nach 2.000 Meter nur um einen Hals geschlagen als Zweiter ins Ziel. Somit muss sich auch Trainer Henk Grewe, bereits am Mittag mit Saam Zweiter in Leipzig, noch etwas bis zu seinem 60. Saisontreffer gedulden.

 

Nach einem Rennen im Vordertreffen hatte Formi 300 Meter vor der Linie die Spitze übernommen und sah schon wie der Sieger aus, zumal Gefahr nur noch von dem ganz außen gebrachten Ursus drohte. Und obwohl sich Cyrill Stephan noch einmal richtig hinsetzte, kam das Höchstgewicht mit dem größeren Schwung kurz vor der Linie doch noch so eben vorbei. Nach der somit vierten knappen Niederlage in Fokge, wäre der High Chaparral -Sohn  jetzt aber wirklich einmal an der Reihe.