Am Boden gescheitert

Bereits vor dem Start von Wisperwind (Foto) hegten Trainer, Besitzer und auch der Züchter erhebliche Zweifel, ob der It's Gino - Sohn mit dem schweren Geläuf wohl zurecht kommen würde. Und die Bedenken sollten Realität werden. Nach einem Rennen im Vordertreffen schickte ihn Norman Richter im Einlauf zwar sofort an die Spite, doch war schnell abzusehen, das es diesmal nicht reichen würde. Denn der Wallach zog auf diesem Untergrund nicht wie gewohnt an und musste zudem auf den letzten 100 Metern nach einer Störung auch noch kurz aufgenommen werden. Nach vier Siegen in Folge musste er sich somiit am Ende mit dem fünften und damit letzten Platzgeld zufrieden geben. Auch wenn er es diesmal erstmals im Ausgleich II deutlich schwerer antraf, ist er auch nach Auskunft seines Reiters "Heute nur an den Bodenverhältnissen gescheitert". Ohne Möglichkeiten war dagegen die letzte Grewe - Starterin Tendresse in einem Ausgleich III über die Meile. Nach zwei starken Formen zuvor auf Listenebene und Ausgleich II Niveau, gab sich die Croco Rouge - Tochter diesmal im Einlauf aus guter Position ruckartig geschlagen und dürfte jetzt wohl über den Berg sein.