69 - 72 - 74

Obige Zahlenkombination ist nicht etwa die neue Telefonnummer von Henk Grewe, sondern vielmehr die Gewichte, mit denen es Wisperwind derzeit in seinen Rennen zu tun hat. 69 Kilo in Mons (Foto) und zuletzt 72 Kilo in Dortmund konnten den siebenjährigen Wallach von Sebastian J. Weis und Moritz Honig jedoch nicht an mehr oder weniger überlegenen Erfolgen hindern. Jetzt dringt er am Sonntag in Neuss in neue Sphären vor, wenn er in einem Ausgleich III über 2.300 Meter und nach Abzug der vollen Reitererlaubnis von Gijs Snijders, sogar mit 74 Kilo ins Rennen geht. Es wäre dann zwar der sage und schreibe bereits sechszehnte  Karriererfolg, der Zehnte davon auf Sand, aber auch der erste Treffer in Neuss. Wir wünschen Hals und Bein.