Vierte und zweimal knapp geschlage

Ein Trio hatte Henk Grewe am Sonntag im Krefelder Stadtwald am Start. Einen Erfolg gab es zwar nicht zu vermelden, doch dank zwei zweiten und einem vierten Platz, brachten schließlich jedoch alle Drei Geld mit nach Hause, wobei die beiden Niederlagen nach zudem nicht ganz glücklichen Rennverläufen jeweils knapp ausfielen.

 

Als 35:10 Favorit war davon Stall Australias Wallach Mark of Excellence in die Startbox für den Ausgleich III und damit das beste Handicap des Tages eingerückt und kam bei seinem ersten Auftritt hierzulande nach 1.200 Metern als Zweiter ins Ziel. Der Wallach sprang unter Robin Weber zwar nicht sonderlich gut ab, war im Einlauf aber trotzdem außen gleich in versprechender Haltung zur Stelle. Der Sepoy - Sohn sah hier auch kurz wie der Sieger aus, kam aber trotz aller Bemühungen einfach nicht an Star Focus heran und musste sich schließlich der belgischen Gaststute im Ziel mit einer Länge geschlagen geben. Er korrigierte damit jedoch trotz Höchstgewicht sofort die unverständlich schwache Leistung von vor nicht ganz zwei Wochen in Longchamp, wobei mit einem besserem Start wohl noch mehr möglich gewesen wäre.

 

In der Prüfung für die Dreijährigen über ebenfalls 1.200 Meter, war das Quartier gleich doppelt vertreten, konnte man am Ende die Plätze Zwei und Vier verbuchen. Die als Jahresdebutantin angetretene South Coast verteidigt bis weit in die Grade hinein ihren zweiten Platz und gab erst auf den letzten 150 Meter etwas nach. Unter Marc Lerner kam sie schließlich als Vierte über die Linie, und dürfte durch diesen Start jetzt jedoch deutlich gefördert sein.

 

Anders als die Stallgefährtin, kämpfte dagegen Stall dein-Rennpferd.de' s Alinaro (Foto) unter Adrie de Vries trotz Höchstgewicht bis zum Pfosten um den Sieg mit, musste sich aber am Ende doch knapp der klaren Favoritin und zwei Kilo weniger tragenden Albertville geschlagen geben. Die Schiergen - Stute war zwar schon zuletzt in Köln mit 2 1/4 Längen vor dem Soldier Hollow - Sohn eingekommen, doch betrug bei unveränderten Gewichtsverhältnisse der Abstand diesmal nur eine halbe Länge. Zudem wurde Alinaro über die halbe Gerade durch den stets nach außen hängenden Drittplacierten Northern Fox zumindest irritiert und verlor auch noch ein Eisen.  Der Hengst empfahl sich mit dieser erneut starken Leistung jedoch deutlich für den geplanten Start im Dresdner Auktionsrennen.